Ziele der Ideenwerkstatt

Bei der Ideenwerkstatt wurden viele Gedanken, Anregungen und Lösungen zu einer gemeinsamen Zielformulierung gebündelt.

Exkursion im Vorfeld der Ideenwerkstatt

Bereits vor der Erstellung der eigenen Zielformulierung für ein neues Schulgebäude wurden Schulen besucht, die eine ähnliche Bauaufgabe vor sich hatten oder sich in der Umbauphase befinden.

Offenes Ideenbüro und Workshops im Schulzentrum

Im Ideenbüro wurden Bedürfnisse und Ideen in Workshops gemeinsam zu einer Zielvorstellung für ein neues Schulzentrum entwickelt.

SchülerInnen bei den Workshops

Besonders die SchülerInnen nutzten die Chance, ihre Bedürfnisse und Vorstellung zur Zukunft des Schulzentrums Deutschfeistritz mit dem Team zu teilen.

Beiträge der Schulklassen

Die Klassen hatten sich schon auf die Ideenwerkstatt vorbereitet. Es wurden visionäre Schulgebäude gezeichnet, Lieblingsplätze dokumentiert. Auch die finsteren Ecken wurden aufgespürt und mittels Pfeilen markiert.

Alle machen mit!

... SchülerInnen, PädagogInnen, Eltern, Schulverwaltung, Hauspersonal beschäftigten sich gemeinsam mit nonconform und der Unterstützung der Gemeinde mit dem anstehenden Bauvorhaben.

nonconform ideenwerkstatt im Schulzentrum Deutschfeistritz

 

Von Dienstag 2. bis Donnerstag 5. November 2015 fand im Schulzentrum Deutschfeistritz eine besondere Art der Beteiligung statt – die nonconform ideenwerkstatt.

 

Das Team der nonconform ideenwerkstatt war drei Tage lang vor Ort - auf der Suche nach Ideen, Visionen und vielen guten Gesprächen.

 

 

(B)ausstellung


Als Abschluss der 3 Tage wurden die Beiträge in einer (B)ausstellung präsentiert, die über die drei Tage hinaus auch hinaus als Informationsstelle über den weiteren Planungsverlauf für die Öffentlichkeit zugänglich war.

 

 

Zielorganigramm

Das Ergebnis der nonconform ideenwerkstatt ist im Wesentlichen ein Organigramm. Darin sind die wichtigsten Räume und Raumgruppen schematisch – also nicht maßstäblich und nicht detailliert – skizziert und in ihren Beziehungen zueinander dargestellt. So lässt sich am einfachsten – weil übersichtlich und dennoch vielschichtig – in einem Bild zeigen, wie der gesamte Organismus des Schulzentrums mit seinen drei Institutionen (VS / NMS / PTS) „tickt“.

 

 

Werkstattprotokoll

Die Ergebnisse und Erkenntnisse aus den 3 Tagen Ideenwerkstatt wurden in die Ausschreibungsunterlagen eines Architekturwettbewerbs eingearbeitet. Ausgewählte Teams von Architekturbüros werden dann für zwei Tage ins Schulzentrum eingeladen. Sie lernen das Gebäude und seine NutzerInnen vor Ort kennen und können sich so besonders gut auf die Planungsanforderungen einstellen. Der direkte Austausch zwischen Planenden und Beteiligten ermöglicht es von Beginn an auf Bedürfnisse und Wünsche einzugehen. Damit soll ein Ergebnis umgesetzt werden, das alte Sorgen und neue Anforderungen optimal in ein zukunftsfähiges Schulzentrum transformiert.

 

Neuigkeiten

Landkarte